Alternative Medizin

Krankheiten erkennen und heilen mit der BICOM Bioresonanztherapie

In der Humanmedizin bereits vielfach bewährt hat sich die Bioresonanztherapie. Wir sind einer der ersten Tierarztpraxen, die auch auf die alternative Heilkraft dieser Methode setzen. Doch was kann die Bioresonanztherapie? Mit ihrer Hilfe sollen Krankheitsursachen frühzeitig erkannt werden, damit anschließend eine passgenaue, stressfreie und völlig schmerzlose Therapie erfolgen kann. Sowohl in der Praxis als auch beim Hausbesuch kann das Therapiegerät eingesetzt werden.

Wo unterstützt die Bioresonanz?

Im Zusammenhang mit Futtermittelunverträglichkeiten bieten wir spezifische Allergietests für Tiere an, die verlässliche, schnelle und reproduzierbare Ergebnisse liefern. Tiere sind dabei nicht allergisch gegen ein bestimmtes Futter, sondern eher gegen bestimmte Bestandteile des Futters. Es werden die 90 wichtigsten Allergene gleichzeitig untersucht. Die Biophysikalische Allergietestung ermöglicht die äußerst schonende und sehr rasche Untersuchung einer sehr großen Zahl von Allergenen. Manchmal erzielt der Tierbesitzer trotz mehrerer Versuche mit verschiedenen kommerziellen Allergiediäten nicht den gewünschten Erfolg. Hier erfahren Sie, ob das gewählte Futter für ein Tier geeignet ist und es gibt professionelle
Hilfe bei der Wahl des am besten geeigneten Futters.

Allergische Beschwerden werden meist mit Jahreszeiten, wie beispielsweise dem Pollenflug in Frühling und Sommer, in Verbindung gebracht. Es gibt jedoch eine Vielzahl an Auslösern, die ganzjährig, allergische Reaktionen bei Vierbeinern hervorrufen können. Oftmals wird eine Allergie bei Tieren übersehen, weil sich die Symptome sehr unterschiedlich darstellen. Husten, Hautreaktion oder andere Erkrankungen, die hartnäckig allen konventionellen Behandlungen widerstehen, können Anzeichen sein. Symptome für eine Futtermittelallergie gibt es viele. Einige Tiere übergeben sich oder haben Durchfall, andere bekommen einen juckenden Haut Ausschlag und kratzen sich ständig. Auch Asthma kann ein Zeichen für eine Futtermittelallergie sein. Andere Symptome sind Juckreize, Kopfschütteln, Ohrenentzündungen, Lecken der Vorderpfoten,
Gesichtsreiben auf dem Teppich und seltener Blähungen, Niesen, Verhaltensänderungen oder Anfälle. Auch bei jedem 4. Pferd ist die Allergie eine der meist übersehenen Erkrankungen. Der Verdacht auf eine Allergie liegt immer nahe, wenn ein Pferd Beschwerden zeigt, die hartnäckig allen konventionellen Behandlungen widerstehen. So wie es beim Sommer-Ekzem und chronischem Husten in Form von COPD der Fall ist.  Nur ein umfangreicher Allergietest mit vielen Einzelsubstanzen
hilft, den Auslöser zu finden! Der Bioresonanz- Allergietest ermöglicht die äußerst schonende und rasche Untersuchung einer sehr großen Zahl von Allergenen. In den meisten Fällen wird ein individueller Behandlungsplan erstellt und über eventuelle begleitende Maßnahmen gesprochen.

Die Bioresonanztherapie ersetzt keinesfalls die Schulmedizin, sondern sollte diese ergänzen. Gerade vorbeugend kann mit der Bioresonanz viel erreicht werden, da sich Krankheiten zunächst als Information im Körper ablagern und so die Grundlage für eine spätere, chronische Belastung bilden.

Der Behandlungsablauf

Mithilfe der Bioresonanzanalyse diagnostizieren wir die Krankheitsursache Ihres Tiers. Anschließend entwickeln wir einen angepassten Behandlungsplan. Natürlich beziehen wir Sie bei allen Entscheidungen mit ein und klären Sie über die Krankheitsursache, das Krankheitsbild und die einzelnen Therapieschritte auf. Bei den 15 bis 45-minütigen Therapiesitzungen schließen wir Ihr Tier an Elektroden an. Keine Sorge – diese sind völlig schmerzfrei und werden Ihr Tier auch nicht stören. Um den Therapieerfolg zu fördern bitten wir Sie uns jederzeit über Veränderungen Ihres Tiers zu informieren.
Begleitend zu den schulmedizinischen Leistungen und der Bioresonanztherapie bieten wir auch Naturheilverfahren an.